"Böhmermann Effect"

"Böhmermann Effect"

Böhmermann – das letzte humane Angebot

posted by Llork

 

Satire, Sarkasmus und Zynismus sind die letzten humanen Angebote im Rahmen gesellschaftlicher Diskurse. Wird die Wirkungsweise dieser „humanen Waffen“ konterkariert – im schlimmsten Falle durch das staatlich initiierte Brechen der eigenen Regeln, auf denen unsere gesellschaftliche Übereinkunft basiert – riskieren diejenigen, die diese Regeln brechen, den sozialen Frieden nicht nur eines Staates. In einer globalen, nun beinahe ausschließlich nach westlichen Prinzipien ausgerichteten Welt, ist sogar globales Ungemach denkbar.

Böhmermann hat mit seinem Erdogan-Beitrag auf eben dieses Brechen der eigenen Regeln hingewiesen. Damit hat er versinnbildlicht, dass konstruktive Kritik, die sich im Rahmen der allgemeinen Festlegungen verhält, in unserer real existierenden Demokratie zunehmend wirkungslos verpufft – allen anderen Verlautbarungen der System-Profiteure zum Trotz.

Insofern erscheint das Böhmermann-Gedicht nur als der markante Punkt, an dem sich die Kette an Regelverletzungen, derer sich unsere Politiker in den Jahren nach der weltpolitischen Wende 1990 schuldig machten, unübersehbar bricht.

Da Menschen nichts aus der Geschichte lernen und diese sich folglich immer wieder nahezu identisch loopt, nur in anders farbigen Bildern, kann man leicht rekonstruieren, was passieren wird, wenn unsere Politiker weiterhin so eifrig und mit steigender Tendenz die Regeln unseres Gesellschaftsvertrages brechen – wie bisher (siehe Fall Hoeneß, ADAC, VW, Panama-Papers, Steuerleaks, etc., etc., etc.).

Wohlgemerkt: Der letzte aktuelle Fall des Brechens der eigenen Regeln, der signifikante Konsequenzen auslöste, hatte den Untergang des Sozialismus, respektive der Deutschen Demokratischen Republik zur Folge – auch damals haben die Eliten das Volk verarscht, glaubten wie heute, die Prolls würden das nicht merken, nur weil sie still schwiegen, bis der Schmerz zu groß wurde.