"Panama Papers"

"Panama Papers"

Panama-Papers

posted by Llork

 

Was soll man dazu sagen? Nichts – denn spätestens seit Orwell ist überliefert, dass alle Menschen zwar gleich, manche aber gleicher sind. Will heißen, auch die Demokratie konnte sich dem Moment der Übervorteilung Dritter zum angeblichen Wohle der Gemeinschaft nicht entziehen. Nicht umsonst existieren also von Königs Gnaden angelegte Steueroasen, die es einer Elite ermöglichen, sich (ganz legal) über die anderen zu erheben. Im Falle einer Enttarnung nennt man das dann Trickserei anstatt bandenmäßigen Betrug (VW-Abgasaffäre) oder ungeschicktes Verhalten, aber eben nicht Terrorismus von Staatswegen gegen die eigene Bevölkerung (Libor-, Euribor-Zinssatz). 

Als exemplarischer Beweis dieser Realität dient uns (neben mittlerweile unzähligen Fallbeispielen) unser bundesdeutscher Finanzminister Wolfgang Schäuble, der unserem Finanz- und Steuerwesen vorsteht, obwohl er in Steuer- und Finanz-Angelegenheiten (CDU-Spenden-Affäre) – diplomatisch ausgedrückt – aufgefallen ist und einen identischen Stil im Umgang mit den Geldern der Allgemeinheit gezeigt hat, wie jetzt durch die Panama-Papers bekannt geworden ist.

Und überdies steht auch der EU mit Jean-Claude Junkers eine Person vor, die ebenfalls in eine Steuer-Affäre biblischen Ausmaßes verwickelt ist, möglicherweise sogar als einer der Initiatoren dieses Konstruktes gesehen werden kann – was als hohes und höchstes Regierungsmitglied Luxemburgs, als mehr als wahrscheinlich gilt. Und diese beiden Ehrenmänner sind dazu berufen, eben diese Ungerechtigkeiten aufzuarbeiten, ja abzuschaffen (mit großer Gelassenheit und Transparenz und Härte, etc. versteht sich). Wen wundert es also, wenn man den Bock zum Gärtner macht, dass Untersuchungsausschüsse unterminiert werden, Beweismittel verschwinden oder gar nicht erst frei gegeben werden.

Natürlich wissen wir das alles schon- und haben es längst gewusst. Und weil wir doch alle selbst Dreck am Stecken haben, verflüchtigt sich das Thema trotz aller Brisanz blitzschnell aus der Wahrnehmung des Wohlstandsbürgers. Doch täuscht euch nicht, ihr lieben, satten Leute, die ihr glaubt, nur noch etwas verlieren zu können. Denn nicht weniger wird hier praktiziert, als das Brechen der eigenen Regeln – was immer und ausschließlich zum Fall eines jeden Systems geführt hat. Warten wir es also ab, wie diejenigen eure Existenz riskieren, die doch vorgeben, diese wahren und schützen zu wollen.

So bleibt also alles wie es ist – in einer gesunden Fluktuation! Schauen wir einfach nur amüsiert zu, wie dieser Effekt des Brechens der eigenen Regeln, alles Irrelevante verschwinden lässt (eure niedlichen Reihenhäuschen inklusive) – nur wegen zu viel menschlicher Dummheit auf dieser Welt.